4. Internationales Piano-Festival
18. – 24. November 2019

Das Pianofestival behauptet sich nicht nur als das Klavierfestival im Elsass, sondern auch als Kulturveranstaltung von internationaler Reichweite, die der Region glanzvolle Ausstrahlung verleiht.
Infos und Voverkauf: www.musee-wurth.fr

KONZERTPROGRAMM:

15. November
20h – Musée Würth France
Simon Ghraichy, Klavier
Werke v. Liszt, Schumann, Albeniz, Sibelius, Bizet/Horowitz

17. November
11h – Musée Würth France
Trio “C’est pas si grave” mit Cécile Steffanus, Klavier; Rafael Angster, Fagott; Thomas Kaufman, Kontrabass   
Werke v. Rossini, Moussorgski/Ravel, Debussy, Schumann, Gershwin

17. November
15h – Musée Würth France
Pauline Haas, Harfe + Dimitri Vassilakis, Klavier + Thomas Bloch, Glasharmonika

17. November
18h – Musée Würth France
Trio Elégiaque mit Francois Dumont, Klavier; Philippe Aiche, Vl + Virginie Constant, Vcl                          Werke Klaviertrios v. Haydn, Beethoven, Schubert

22. November
20h – Musée Würth France
Jean-Baptiste Fonlupt, Klavier
Werke v. Chopin, Pichon, Liszt

23. November
20h – Musée Würth France
Maki Okada, Klavier + Tedi Papavrami, Vl   
Werke v. Beethoven, Poulenc, Debussy, Prokofiev, de Sarasate

24. November
11h  – Musée Würth France
Gaspard Thomas, Klavier – Preisträger von Piano Campus 2019
Werke v. Beethoven, Chopin

24. November
15h – Musée Würth France
Werkstattkonzert mit Studenten von Olivier Achard, Schauspieler + Jean-Baptiste Fonlupt, Klavier

24. November
17h – Musée Würth France
Vanessa Wagner, Klavier + Olivia Gay, Vcl 
Werke v. Debussy, Martinu, Schumann, Schostakowitsch

24. November
20h – Musée Würth France
Martin Stadtfeld, Klavier
Werke v. Beethoven: op.2,2 + 129 J.S. Bach „Capriccio über die Abreise des sehr geliebten Bruders“, BWV 992, Mozart: frühe Sonaten, Händel: Suite „Der harmonische Grobschmied“

Martin Stadtfeld spielt am 24. November als Höhepunkt und Abschluss des Piano-Festivals.

Martin Stadtfeld, Pianist 
Schon mit sieben Jahren steht der Berufswunsch von Martin Stadtfeld fest: Konzertpianist. Früh erkundet er die Regeln und Geheimnisse von Kontrapunkt und Harmonielehre; als Jungstudent kommt er in Frankfurt in die Klasse von Lev Natochenny. Es beginnt die Zeit, in der Stadtfeld bei Wettbewerben für Furore sorgt. Er gewinnt Preise in Paris, Bozen und Leipzig. Den dortigen Bach-Wettbewerb kann Martin Stadtfeld im Jahr 2002 als Gewinner des ersten Preises für sich entscheiden.
Es ist dies eine Auszeichnung mit Symbol-Charakter. Mit einem der 

beginnt der 22-jährige Pianist seine Aufnahme-Karriere. Wie einst Glenn Gould – noch dazu beim selben Label.

Das Presse-Echo ist weltweit groß und inzwischen ist Martin Stadtfeld heimisch auf den berühmten Konzertpodien der Welt und Gast bei den großen Orchestern und Festivals.
Er sagt: „Musik wirkt sehr unmittelbar auf uns Menschen. Einfache Harmonien können in jedem von uns etwas auslösen. Daher steht Musik für Menschlichkeit, für universelle Gefühle wie Trost, Hoffnung – und auch eine ständige Auseinandersetzung mit uns selbst.“

www.musee-wurth.fr

 Z.I Ouest  – Rue Georges Besse
F-67150 ERSTEIN
Tél : +33 (0)3 88 64 74 84

Bis 15. März 2020 ist im Musée Würth France die Gelegenheit, die Ausstellung zu José de Guimarães zu besuchen!

Bitte beachten Sie auch die weiteren abwechslungsreichen Veranstaltungen und Aktivitäten im Musée Würth! 

Share: