Feste & Märkte & Messen & InfosZG Highlight KulturZG Kachel-Start

Die 31. Internationale Kulturbörse Freiburg
20. – 23. Januar 2019

Die 31. Internationale Kulturbörse Freiburg 2019
… und immer wieder aufs Neue Entdeckungen und Überraschungen

Die Internationale Kulturbörse Freiburg ist nun im 31. Jahr ihres Bestehens und damit ganz klar den Kinderschuhen entwachsen. Nichtsdestotrotz bietet die Börse jedes Jahr aufs Neue Entdeckungen und Überraschungen und entwickelt sich – ohne Bewährtes aus den Augen zu verlieren – kontinuierlich weiter.
So ist die IKF – rechtzeitig vor Messebeginn – mit ihrer neuen Homepage an den Start gegangen: Modernisiert und responsiv ist sie nun von „überall“ erreichbar: www.kulturboerse.de

Im Zusammenspiel ihrer einzelnen Bestandteile ist die IKF im deutschsprachigen Raum einzigartig:
Bei rund 200 Live-Auftritten (in den Bereichen Darstellende Kunst, Musik und Straßentheater) wird auf der IKF eine Vielfalt an Genres angeboten, die im deutschsprachigen Raum ihresgleichen sucht. Gezeigt werden überwiegend 20-minütige Kurzauftritte, aber auch vereinzelt ganze Produktionen.
Auf fünf Bühnen treten Künstler aus mehr als 35 Ländern auf, nahezu 400 Austeller präsentieren in zwei Messehallen – davon eine ausschließlich für Musik – neueste Trends und Entwicklungen der Branche.
Abgerundet wird das Angebot durch ein umfängliches Rahmenprogramm, das – neben Sonderschauen und Specials – unter der Überschrift „Forum Wissen“ ein auf die Bedürfnisse der Fachbesucher zugeschnittenes Seminar- und Workshop-Programm beinhaltet. Nicht zu vergessen den Kulturbörsenpreis FREIBURGER LEITER, der 2019 zum zwölften Mal verliehen wird.

Das Programm:

Dancas Ocultas – credit Pedro Claudio

Eröffnungsgala
Den Auftakt zur 31. IKF bildet die international besetzte Eröffnungsgala.
20.01.19: Zu Gast sind die vier Akkordeonisten von Danças Ocultas (PT), Martin Frank (D), der Shootingstar der bayerischen  Kabarettszene, die Luftkünstlerin llona Jäntti (FI), die Poetry-Slammer Die Goldschmiede (CH), Trygve Wakenshaw (NZ) mit seinen umwerfenden Slapsticks sowie Timo Wopp (D), der pointiert und temporeich durchs Programm führt.

Messetage für Fachbesucher
Es folgen drei Messetage mit einem dicht gefüllten Programmangebot, mit dem sich die Fachbesucher umfassend informieren können.
Wie immer ist das Programm sehr international und ermöglicht sowohl die Begegnung mit aufstrebenden Nachwuchskünstlern als auch ein Wiedersehen mit bereits bekannten Künstlern.
Auf der Musikbühne präsentieren die Veranstalter ein stilistisch breit gefächertes Programm, bei dem neben Singer-Songwritern ebenso Musiker aus den Genres Weltmusik, Jazz, Rock, Indie, Chanson und Pop zu hören sein werden.
Es ist nicht möglich, alle auftretenden Musiker und Bands vorzustellen, einige wenige seien jedoch stellvertretend genannt:
Teresa Bergmann (D, IT, NZ), Ayça Miraç (TR), Laura Cahen (FR), Klakradl (AT), Uusikuu (FI), Lucia de Carvalho (FR), Simon Below Quartett (DE)
Gleich drei Bühnen stehen für Auftritte im Bereich Darstellende Kunst (Kabarett, Comedy, Figurentheater, Artistik, Cirque, Varieté, Musikkabarett, Poetry Slam) zur Verfügung. Unter anderem werden dort Nikita Miller (DE, RU), Les Foutokours (CA), Marco Weissenberg (DE), Teresa Rizos (DE), Katie Freudenschuss (DE), Julius Frack (DE) und die Cia. Nueveuno Circo (ES) zu erleben sein.

Cris-is -credit Asier Bastida

Fabuloka

Im Straßentheaterbereich sind Ensembles zu Gast, die einen Einblick in die ästhetische Vielfalt dieses Genres ermöglichen: Sei es eine anarchische Clownin (Cris-is, ES), eine berührend schöne Annäherung an das Arbeiten mit dem Chinese Pole (Rafael de Paula, FR), beziehungsauslotende Partnerakrobatik (Tom & Ayla, DE), eine physikalische Theatershow (Kimani, ES), ein akrobatisches Duett in weiß und schwarz  (Fabouloka) – auf der neu gestalteten Straßentheaterbühne lässt sich so manche Entdeckung machen.

Bei den SPECIALS trifft man auf gestrickte Monster (Maraña, C  L/DE) begegnet einem auf die Straße gefallenen Asteroiden (Cia. Campi Qui Pugui, ES) um sich gleich darauf mit tanzenden, blauen Hippos zu vergnügen (Zum-Zum Teatre, ES). Hinzu kommen SPECIALS wie „Young & Fresh“ – ein Stand-Up-Varieté mit Nachwuchstalenten. Mit: Sven Böker (Handstandartistik, DE), monalaura (Cube & Duo-Tuch), Masud Akbarazadeh (Stand-up-Comedy,) Toke Reimann (Cyr Wheel) , Chris BöhmFreestylelTeam (BMX-Freestyler), Andrea Matousek (Kontorsion), Loisa Sophia Drgala (Chinese Pool) und Bart Hoving (Jonglage).

Varietéabend
Den spektakulären Abschluss der 31. IKF bildet der Varietéabend am letzten Messetag:
Acht internationale Solisten und Duos mit ungewöhnlichen und Aufsehen erregenden Nummern entführen in eine Welt fernab des Alltags: Mit dabei sind Aramelo (Trampolin, DE,LU), Charlotte de la Breteque (Luftartistik, FR), Denis Klopov (Glasharfe, RU), Leonie Körner (Cyr Wheel, DE), Lucchettino (Comedy, Magie, IT), Sergey Koblikov (Jonglage, Comedy, UA), Rahel Merz (Luftartistik, CH) und Marcus Jeroch (DE), der als Moderator durch den Abend führen wird.

Für insgesamt fünf Veranstaltungen steht ein limitiertes Ticketkontingent im freien Verkauf zur Verfügung.
Neben der Opening-Gala (20.1.) und dem Varieté-Abend sind dies: Das Filmkonzert des französischen Jazz-Quintetts OZMA – die dem Stummfilm „The Three Ages“ von Buster Keaton einen neuen schelmischen und überraschenden Soundtrack verpasst haben (21.1.).
Der Poetry Slam Abend (22.1.) bei dem mit Nektarios Vlachopoulos, Lara Ermer, Johannes Floehr, Jakob Schwerdtfeger, Maik Martschinkowsky und Anna Teufel einige der besten Slammer der Szene zeigen, was mit dem gesprochenen Wort möglich ist und die Vocal Night– Best of Voices@Freiburg (22.1.) bei der vier der angesagtesten Pop Vocal Acts ein A Cappella Bühnenspektakel präsentieren, das es in sich hat: Das Quintett „Die Hörband“ verbindet unglaubliche Stimmgewalt mit großen Entertainer-Qualitäten, ONAIR liefern eine A Cappella Show im Sound und Gewand eines Popkonzerts, „Männersache“ erfindet den reinen Gesang neu und „Gretchens Antwort“ präsentiert A Cappella aus Berlin in weiblich.

 

Das ausführliche Programm sowie alle Informationen finden Sie unter www.kulturboerse.de und im ca. 500 Seiten umfassenden Katalog zur 31. IKF 2019

Eintrittskarten sind an allen gängigen Vorverkaufsstellen und auf www.reservix.de erhältlich.

 

Bitte vormerken: Die 32. IKF findet vom 26.-29. Januar 2020 statt.

Internationale Kulturbörse Freiburg
D-79108 Freiburg
Neuer Messplatz 1
info@kulturboerse.de
www.kulturboerse.de

Share: