Home Events ... frisch reingeflattert Ich sitze da, als wäre ich nicht vorhanden

Ich sitze da, als wäre ich nicht vorhanden

by Brigitte Matt-Brassel

Neue Musik Rümlingen 2021 «Ich sitze da, als wäre ich nicht vorhanden»
Robert Walser und die Musik
Spaziergänge, Musiktheater, Kongress
16.  – 19. September 2021

16. September | 10.00 – 17.00 | Kunsthalle Ziegelhütte Appenzell
Patient 3561 des Kollektiv Mycelium. Grundlage der Installation mit Live-Performance ist die Patientenakte Robert Walsers.

17. September | Krombachsaal im psychiatrischen Zentrum von Herisau
15.00 Symposion der Robert Walser Gesellschaft | Thema Robert Walser und die Musik
16.30 Oliver Rutz’s «Sonst zieh ich immer erst einen Prosastückkittel an» als Rundgang über das Klinik-Gelände.
20.00 Uraufführung einer Neufassung von Georges Aphergis’ «Zeugen».

18. September | 11.00 Spaziergang ab Zeughaus Teufen. Die erste Station von Cathy van Eck «what we keep» befindet sich gleich im innern des Gebäudes.
Lasst euch nicht verwirren. Auf dem Platz findet die jährliche Schafschau statt.

Wir spazieren bis nach Trogen, wo im Restaurant Schäfli Ueli Jäggi aus dem Räuber-Roman lesen wird und in der Kantonsbibliothek von Regula Engeler und Jochen Heilek eine Videoarbeit mit Livemusik zum gleichen Thema zu sehen sein wird.
18.00 und 20.00 Roland Mosers jüngstes Werk «Die Europäerin» nach dem Mikrogramm 400.

Am Sonntag 19. September wandern wir weiter von Wald AR nach Heiden und erleben u.a. in Rehetobel «es cho und es go» von Gisa Frank und Urban Mäder.
In Heiden liest Ueli Jäggi aus den Wanderungen von Carl Seelig mit R. Walser, dazu spielt das Trio Anderscht u.a. «Die Topografie des Alpstein als Partitur.»
Das Festival endet um 17.00 und 19.00 im Saal des Gasthofs Linde mit Anda Kryezius Vertonung des «Tobold» Themas.

Ihr seht, das Programm ist mehr als reichhaltig.
Hier könnt ihr den ausführlichen Leporello runterladen oder euch auch auf unserer Homepage orientieren.
www.neue-musik-ruemlingen.ch