Foto: Martin Schulte-Kellinghaus

13. April – 17. November 2019

Burg Rötteln – Herrschaft zwischen Basel und Frankreich

Die Ausstellung stellt die größte mittelalterliche Burgruine am Oberrhein vor. Sie beleuchtet die ereignisreiche Geschichte der Burg und zeigt, wie sich ihr Herrschaftsgebiet – das Markgräflerland – zwischen Basel und Frankreich entwickelte. Rund 300 Exponate und digitale Rekonstruktionen lassen auf 400 m² in 5 eindrucksvoll gestalteten Räumen verschiedene Jahrhunderte seit dem Hochmittelalter lebendig werden. Sie zeigen die hochmittelalterliche Burg unter den Herren von Rötteln, die Residenz der Markgrafen von Hachberg-Sausenberg im Spätmittelalter, den badischen Verwaltungssitz in der frühen Neuzeit und den Umgang mit der imposanten Ruine.

Eiserne Truhe mit komplexem Schließmechanismus, 17. Jh.

Die Ausstellung ist als Familienausstellung konzipiert. Sie gibt ein anschauliches Bild vom Leben auf der Burg in der Ritterzeit und danach.
Ein eigener Rundgang für Kinder und ein Erlebnisraum für die ganze Familie bieten viele Unterhaltungsmöglichkeiten. Sachkundigen geben der fundierte historische Überblick und die hervorragenden Funde von der Burg aus der Sammlung des Dreiländermuseums spannende neue Einblicke.

Ein Kooperationsprojekt des Dreiländermuseums, der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg und des Röttelnbunds. Zur Ausstellung erscheint eine ausführliche Publikation.

www.dreilandermuseum.eu

Share: